Home | Blogs | Das Weinlog | 06.03.

Das Weinlog

06.03. @ 20:58

Kutschers Kostnotizen: Sauvignon Blanc

Kommentar abgeben

ausblendenSie müssen eingeloggt sein um diese Option zu nutzen. Falls Sie noch nicht Mitglied von SPEISING.NET sind, können Sie sich hier registrieren.

Sauvignon Blanc 2017 Classic
Weingut 10er Vock, Hohenruppersdorf (www.weingut10er-vock.at)
Helleres, zartes Gelb mit glänzenden Effekten; in der Nase dezente Vegetabilität, zart florale Ergänzung und ein Hauch Frucht, eher schüchterne Sortentypizität; auch am Gaumen zunächst verhalten im Sortencharakter, zeigt sich im Verlauf mit fruchtig-vegetabilen Elementen, vor allem Stachelbeeren, grüngelben Steinobstanteilen und grünem Spargel, begleitet von saftigem Säurespiel, gelungener Wein mit dezentem Sortenprofil.

Sauvignon Blanc 2017 Klassik
Weingut Christian Jauk, Pölfing-Brunn (www.jauk-wein.at)
Helles, zartes Strohgelb; im Bukett feine Vielschichtigkeit mit Sortentypizität, vegetabile Noten, die mit Gras, Salbei, Tomatenblättern und Co. aus dem Glas drängen, die Frucht reicht von Stachelbeeren bis in zarte Exotik hinein, florale Noten bereichern den Aromenreigen; am Gaumen elegante Sortentypizität, harmonisches Gefüge, retronasal abermals angenehme Vegetabilität, die den Sortencharakter nochmals hervorhebt, ausgewogenes Mittelgewicht mit wohligem Charakter.

Sauvignon Blanc 2017 Ried Kogl
Weingut Christian Jauk, Pölfing-Brunn (www.jauk-wein.at)
Elegantes, jugendliches Farbbild; in der Nase angenehme Kräuterwürze, wilder Salbei, frischer Koriander und Tomatenrispen, perfekte Inszenierung am vegetabilen Sektor, dazu auch mineralisch-würzige Aspekte und fruchtige Noten, vor allem Stachelbeeren, die immer mehr in den Vordergrund drängen; am Gaumen setzt sich das sortentypische Aromenspektrum fort, auch hier Dominanz der vegetabilen und würzigen Effekte, fruchtig und blumig ergänzt, verspielter Charakter, harmonische, reife Säure, dieser Wein wartet schon auf die Spargelsaison!

Sauvignon Blanc 2016
Weingut Fuchs-Steinklammer, Wien (www.heuriger.co.at)
Helles, zartes Strohgelb; ausgeprägtes Terroir-Bukett, viel Thiole und Feuerstein, Würze mit dezenter Vegetabilität, auch fruchtige und florale Elemente; eleganter Einstieg am Gaumen, weniger intensive Thiole, doch auch hier würzige Noten sowie feine Sortentypizität mit Vegetabilität und Frucht, vor allem Stachelbeeren, saftige, reife Säure, eleganter Nachhall.

Sauvignon Blanc 2016 Göttweiger Berg
Winzerhof Familie Dockner, Höbenbach (www.dockner.at)
Versprüht schon im Geruch die klassischen Sortenaromen, vor allem vegetabile Anteile mit Paprika, Gras und etwas Salbei, aber auch fruchtige Noten mit Stachelbeeren und Litschi, eingehüllt in ein duftiges Blütenparfüm; am Gaumen saftig und knackig, rassig und frisch, in jeder Phase belebend und charakteristisch bis zum animierenden Finish.

Sauvignon Blanc 2016 Aichleiten
Weingut Deutsch, Hagenbrunn (www.weingut-deutsch.at)
Leuchtendes, jugendliches Goldgelb mit Grünschimmer; in der Nase deutliche Methoxypyrazine, Erbsenschoten, etwas Paprika, grasige Effekte, Stachelbeeren inkludiert; am Gaumen setzt sich diese „grünliche“ Art der Sortenaromatik lückenlos fort, zur Vegetabilität kommen etwas Grapefruit und Zitrus, saftig und unkompliziert, leicht und beschwingt, mit sortentypischem Niveau.

Sauvignon Blanc 2016 Czamillonberg
Weingut Stefan Potzinger, Gabersdorf (www.potzinger.at)
Intensiveres Strohgelb; vielschichtige Sortenaromatik, neben Blüten (Holler), vegetabilen Anteilen (Tomatenrispen) sowie Frucht (Passionsfrucht und Stachelbeeren) vor allem markante Mineralität (Thiole), die sich intensiviert; am Gaumen warm, reif und tiefgreifend von Beginn an, angenehm trockene Stilistik, im Verlauf immer mehr Extraktsüße, reife Säurestruktur, retronasal abermals sortentypische Vielfalt mit reifer und süßer Vegetabilität, kann Wärme, Charakter und stimmige, fast pikante Noblesse vermitteln, relativ langer Nachhall, deutliche Ressourcen.

Sauvignon Blanc 2015 Ried Steintal
Weingut Frauwallner, Straden-Karbach (www.frauwallner.com)
Eine sortentypische Aromenexplosion, Methoxypyrazine, Thiole und Terpene in üppiger Form, Tomatenblätter, wilder Salbei und weitere Vegetabilität in plakativer Art.

Sauvignon Blanc 2015 Ried Kranachberg Privat
Weingut Adam-Lieleg, Leutschach-Kranach (www.adam-lieleg.at)
Perfekte Aromatik mit zeitlos-jugendlicher Frucht, floralen Elementen und zarter Vegetabilität; am Gaumen viel Finesse.

Sauvignon Blanc 2015 Ried Grassnitzberg
Weingut Walter Skoff, Gamlitz-Eckberg (www.skofforiginal.com)
Feines, stets intensives Parfüm, verspielter Charakter, florale Impressionen; am Gaumen kraftvolle Kompetenz, feurig-warmes, langes Finish mit tollen Thiolen.

Sauvignon Blanc 2015 Ried Hochgrassnitzberg Große STK Lage
Weingut Erich und Walter Polz, Grassnitzberg (www.polz.co.at)
In der Nase reife, florale und vegetabile Noten, Mineralität und zarte Frucht; am Gaumen deutliches Terroir-Feeling, Würze und Mineralität mit dezenter Frucht im Einklang, warmer Nachhall.

Sauvignon Blanc 2015 Zieregg Große STK Lage
Weingut Tement, Berghausen-Zieregg (www.tement.at)
Strohgelb; in der Nase Würze und Kräuternoten, etwas jodige Anklänge; am Gaumen deutliche Gerbsäure, lang und nachhaltig.

Sauvignon Blanc 2015 Ried Schlossweingarten
Weingut Thomas und Margaretha Strohmaier, Pölfing-Brunn (www.strohmaier-schilcher.com)
Im Bukett markanter Mix aus Würze, Vegetabilität und zarter Mineralität; am Gaumen nimmt der „grasig“-vegetabile Effekt zu, elegant und dezent sortentypisch.

Sauvignon Blanc 2013 Hirritschberg Reserve
Weingut Bernd Stelzl, Leutschach-Schlossberg (www.berndstelzl.at)
In der Nase viel Methoxypyrazine, grasige und vegetabile Noten, Heublumen, Paprika und (nicht ganz reife) Stachelbeeren; am Gaumen ebenfalls von vorwiegend grün-würziger Vegetabilität geprägt.

Sauvignon Blanc Trockenbeerenauslese 2013 Zieregg
Weingut Tement, Berghausen-Zieregg (www.tement.at)
Gold und Gelb; im Duft viel Honig, „sämiger“ Charakter kündigt sich an; am Gaumen hocharomatisch, relativ feurig im Verlauf, klar und geradlinig, wohliges Empfinden.

Sauvignon Blanc Trockenbeerenauslese 2001
Weingut Haider, Illmitz (www.weinguthaider.at)
Ocker, Bernstein und Rotgold; deutlich gereift im Bukett, aromatisch; am Gaumen weich und cremig, malzig (Blockmalz-Assoziationen), feiner Zigarrenwein.

Sauvignon Blanc Sekt 2015
Niederösterreich g. U. Reserve
Weingut Steininger, Langenlois (www.weingut-steininger.at)
Sortentypische Aromatik mit voller Frucht und reifer Vegetabilität; am Gaumen mit animierender Spannung versehen, ein klassischer Steininger-Sekt mit charaktervoller Art.

0 Kommentare | Kommentar abgeben

06.03. @ 12:03

Rum um die Welt

Kommentar abgeben

ausblendenSie müssen eingeloggt sein um diese Option zu nutzen. Falls Sie noch nicht Mitglied von SPEISING.NET sind, können Sie sich hier registrieren.

Traubing hat eine neue Partnergemeinde, "Schnapsing"! Ab und zu werden wir diese besuchen und schauen wie es dort ist ...

Wir starten mit Rum, einer Spirituose, die seit Jahren einen Aufschwung erlebt. Die leichte Süße bringt einen guten Trinkfluß und wenn er etwas gelagert wird, kann man auch Komplexität ins Getränk bringen ... Entstanden ist das Ganze in der Karibik des 17. Jhdts., vom Wort "Rumbuillon" abgeleitet, was soviel heißt wie "Tumult"! Seit damals gibt es in der Royal Navy die Tradition, den Seeleuten eine Ration pro Tag zukommen zu lassen. Beendet wurde diese erst 1970.

Ausgangspunkt ist meistens Zuckerrohrmelasse. Im französischen Raum wird oft frischer Zuckerrohrsaft verwendendet, Rum agricole. Nach dem Destillieren hat man weißen Rum. Nach der Fasslagerung braunen.

Um sich einen Überblick zu verschaffen, eignen sich herrvoragend die alljährlichen " Rumtage" der "Vinothek St. Stephan": Das Feine an der Auswahl ist, daß es sich hauptsächlich um Produkte handelt, die man nicht in Supermärkten bekommt ...

CLAIRIN CASIMIR 50% aus Haiti
Ein klarer Rum, also ohne Fasslagerung. Verfeinert wird er mit Kräutern, Zitronengras und Ingwer, somit ist er eine Besonderheit. Ich finde ihn witzig und kann mir das im Sommer sehr gut als Mixbasis vorstellen... Mit Eis und Limetten.

RIVIERE DU MAT RHUM VIEUX TRADITONNEL XO 42% aus La Reunion, 6 Jahre Eichenfass
Ein Rum mit einer schönen Kokosnote und einer angenehmen Salzigkeit und Würze im Abgang.

ZAPATERA 1996. 40% aus Nicaragua, Lagerung in 200 Liter Eichenfässern, abgefüllt als single barrel!
Schöne Länge und Fruchtigkeit, Mango,Papaya, eleganter Abgang, nicht zu süß

THE REAL MCCOY SINGLE BLENDED RUM 46% aus Barbados, Lagerung in Bourbonfässern!
Ein Rum eines Abfüllers, dessen Geschichte bis in die Prohibitionszeit zurück geht. Ein Highlight für mich mit feiner Würze und dezenten Fruchtnoten, Zwetschke, Zuckerwatte, Lychi, weisser Pfeffer! Trinkt sich einfach gut ...

CANE ISLAND SINGLE ESTATE 43% aus Trinidad 8 Jahre in amerikanischer Weißeiche
Die letzte Destillerie auf Trinidad steht für hohe Qualität und der Rum hat eine wunderbare Vanillenote, zarten blumigen Noten, sehr elegant und ausgewogen

EL PASADOR DE ORO XO. 40 % aus Guatemala, Eichenfass und 6 Monate im Cognacfass
Was sehr Feines ist da im Glas, das Cognacfinish gibt eine sehr elegante Note, Milchcafe, und eben etwas mehr Komplexität! Sehr lang am Gaumen und dezenter Süße schreit er förmlich nach einer Zigarre.

BRISTOL SPIRITS FOURSQUARE 46% aus Barbados. 12 Jahre Reife im gebrauchten Eichenfass. Ein schöner Rum, mit einem Hauch Vanillezucker, aber einem recht trockenen Finish, elegant aber nicht meins

TROIS RIVIERES 43% aus Martinique, 9 Jahre im Limousinefass, die vorher Cognac inne hatten! Single Cask!
Das ist toller Stoff und zeigt wie man Rum extrem komplex machen kann! Der klassische Rumtrinker wird sich etwas schwertun, aber wer einfach schöne Spirituosen mag, wird begeistert sein! Sehr komplex, sehr elegant und feingliedrig, es zeigt sich immer ein Hauch Cognac, in der Nase, am Gaumen im Abgang ...

HABITATION VELIER FOURSQUARE 64% aus Barbados 2 Jahre im Cognacfass
Sehr intensiver Rum! Fassstärke! Toller Stoff, sehr lang, etwas ist der Alkohol präsent. Dann kommt auch Fruchtigkeit, eleganter könnte er sein...

FLYING DUTCHMAN R3 40% aus den Niederlanden 3 Jahre Oloroso und PX Sherryfass und amerikanische Eiche
Recht süße Nase, würzig, Sherry kommt durch, ein trockenes Finish, eine sehr spannender Rum aber nicht meins!

CANE ISLAND DOMINICAN REPUBLIC. 43% DOM. REP. 5 Jahre amerikanische Weißeiche
Sehr ausgewogener und feiner Rum, mit einer ausgewogenen Süße, die nicht zu schwer wird! Angenehme Fruchtnoten!

AREHUCAS 40% aus Gran Canaria 18 Jahre im Eichenfass
Sehr alte Destillerie und das Zuckerrohr wird auch durch den Boden geprägt! Schokolade, Café, Weichsel, sehr eigenständig. Mir ist die Süße nicht genug integriert... Jammern auf hohen Niveau!

RON ALEGRO XO. 40% aus der Dom. Rep. 8 Jahre im Bourbonfass
Ein junger Abfüller im spanischen Rumstil, der nicht zu schwer ist und mit einer anständigen Süße. Für mich ist es nicht ausgewogen und zu süß!

RON SUMMUM. 41% aus der Dom. Rep. 12 Jahre Solerasystem in Bourbonfässern und 9 Monate im Sauternesfass
Pfirsich, Honigmelone, Vanille, irgendwie schräg, erinnert an Nimm2 Zuckerl! Als Rum sehr eigen, als Speisenbegleiter sehr interessant. Crepe Suzette, Marillenpalatschinken , Pfirsich Melba ließen sich hervorragenden begleiten.

BLACK JAMAICA LIQUER SPICED RUM. 35% aus Jamaica
Melasse die mit Gewürzen versetzt wird, führt zu Spiced Rum! Gut für Cocktails und als Likör, sonst absolut nicht meins!

In einem Monat gibts die 2te Runde der Rumtage für dieses Jahr! Sehr lehrreich...
Infos unter www.vinothek1.at oder vor Ort!

Gruß aus Schnapsing,
Euer Michael Kantor
www.Herbeck.Wien

0 Kommentare | Kommentar abgeben

Neue Kommentare

--- 04.09. @ 20:56
Über eine Monokultur aus Klonen künstlich geschaffener Lebewesen – über den Weinbau / PICCOLO: Aus einem alten "Spiegel" Artikel 30.10.1978 - Deutsche Winzer ziehen der Biene wegen den Zorn des Waldgängers Wellenstein auf... [mehr]

--- 04.11.17 @ 09:30
Über würdige, reife Weine / schischi: Mein persönliches Highlight - Uns hatte einmal ein Winzer, das muss so um 2010 gewesen sein, einen Weißwein... [mehr]

--- 09.10.17 @ 20:27
Was Chemtrail-Glaube und Biodynamischer Weinbau eint / OberkllnerPatzig: Feuer - Was man womöglich noch hinzufügen kann ist, dass manche Winzer, die sich... [mehr]

--- 18.04.17 @ 12:49
Rauf die Preise! / PICCOLO: Schnell kommt man ans Bildermalen... - Doch schwer an Leute die es bezahlen. So salopp sagen, die Preise sollen rauf,... [mehr]

--- 13.10.16 @ 13:42
Rauf die Preise! / Meidlinger12: Beisl - z.b. das Quell kann noch immer das große Gulasch um 6,90 anbieten. Muß aber... [mehr]

Blogs Archiv

Peter Gnaiger's Sternen-Logbuch --- 04.08.07 @ 20:16
Tischgespräche --- 11.05.07 @ 11:48
Das Gastlog --- 04.09.06 @ 16:45
Das Weinlog --- 30.11. @ 22:11
Christoph Wagner's Weblog --- 04.02.06 @ 13:33

SPEISING Suche
suchen!
Gesamtkarte
Lokal finden
suchen!
Über uns | Sales | Kontakt | Impressum | Presse | Partner
JPETo™ Content Management System
design by
DMC

Diese Website verwendet Cookies, um die angebotenen Services zu verbessern. Die weitere Nutzung der Website wird als Zustimmung zur Verwendung von Cookies betrachtet. Einverstanden | Mehr erfahren