Home | Blogs | Das Weinlog | 03.04.

Das Weinlog

03.04. @ 07:23

Kampai mit Sake

Kommentar abgeben

ausblendenSie müssen eingeloggt sein um diese Option zu nutzen. Falls Sie noch nicht Mitglied von SPEISING.NET sind, können Sie sich hier registrieren.

Vor ein paar Tagen gab es eine schöne Möglichkeit, sich mit dem Thema Reiswein zu beschäftigen... Die Sake Sommeliere Yuri Iwata bat im Punkt 404 von Franz Messeritsch zu einer spannenden Verkostung!
Sake heißt im Japanischen eigentlich Alkohol, die genau Bezeichnung lautet "NIHONSHU"! Unterschiede ergeben sich durch die Reissorte, Terroir und der Polierrate... Sake besteht aus Wasser, Reis, Hefe und " Koji" Edelschimmelkulturen! Es ist dem Bier ähnlicher als dem Wein, ein mit Hefe vergorenes Getränk... 100 Reissorten sorgen für Vielfalt, gutes Wasser ist sehr wichtig und ein "Toji" , der Braumeister sorgt mit seiner Erfahrung für die Vollendung! Die Polierrate sagt uns wieviel vom Reiskorn wegpoliert wird... Also 70% bedeutet, 30 % sind weg . Auf der Flasche steht 70%, dass Minimum für Premium Sake! Mehr polieren ist mehr Fruchtigkeit im Getränk... Mehr Abrieb ist mehr Qualität. Spannend ist alles mit der Bezeichnung "Junmai", hier wird in verschiedenen Stufen das Reinheitsgebot beachtet! Meine Erfahrungen beschränken sich auf die eine oder andere Speisenbegleitung in Wien oder den USA. Und ein Sake-Rausch im Kyoto der 90er Jahre!! Aber das ist eine andere Geschichte...😉
Mehr zur sehr komplexen Herstellung unter www.sake-guide.de

Zu Beginn gab es einen " Sparkling Sake" ATAGO NO MATSU 13 % Alk Polierrate 55%
Sehr helle Farbe, auch ein heller, blumiger Geruch, gekochter Reis, Birne, fast wie ein leichter Grüner Veltliner.. Später Banane, dezente Kohlensäure! Witzig, aber ich bleib beim Champagner...

UGO NO TSUKI special Junmai Reissorte Yamada nishiki, 13 % Alk, Polierrate 60%
Reife Birne, auch etwas Banane, eine gewisse Frische mit nußigen Noten.

ZAKU Junmai "Ho no Tomo" Reissorte Mie no Yume, 15% Alk, Polierrate 60%
Stachelbeere, grasig, etwas nach Sauvignon Blanc, elegant, ein erdiges Finale mit einer guten Länge...

ZAKU Junmai "Gen no Tomo" Reissorte Mie no Yume 15% Alk, Polierrate 60%
Staubiger als der Vorgänger, auch komplexer, Banane, und erdige Noten, Hauptunterschied ist aber die Säure, die erstmals an diesem Abend zur Geltung kommt...

KANKOBAI Junmai Ginjo 55 Reissorte Yamada nishiki 15% Alk 55% Polierrate
Eine dünklere Aromatik, insgesamt gehaltvoller, Bohnen, Kirsche, und eine leichte Bitterkeit, die sich wie Gerbstoffe präsentiert, sehr feine Länge und er braucht Luft... Einer der Besten des Abends....

BUNKAJIN Junmai Reissorte Akebono 17,5% Alk, Polierrate 55%
Etwas pilzig, was ich nicht schön finde, dunkle Blumen, und sehr viele erdige Noten, sehr lang, aber der erste der nach Essen schreit...

SHICHIDA Junmai Ginjo Reissorte Reihou / Yamada nishiki 17% Alk, Polierrate 50%
Milchig-käsige Nase, sehr intensive Aromatik, Alkohol ist präsent, nicht Perfektion meins...

SHICHIHONYARI Junmai Reissorte Tama Sakae 15% Alk, Polierrate 60%
2 Jahre Lagerung haben wir hier, eine eigentlich unschöne Nase nach Schweiß, Käse.. Am Gaumen aber sehr vielschichtig, einer schönen Textur, fast cremig, es lüftet sich aus, Sherrynoten .... Erstmals kommt mir Umami in den Sinn!

DAIJIRO Yamahai Junmai Reissorte Gin Fubuki 17,5% Alk, Polierrate 60%
Wiederum 2 Jahre gelagert, fleischige Anklänge, stahlig, Textur und Säure, er plätschert nicht... fast wie Rotwein am Gaumen, Umami, und er braucht Luft... Gibt es vielleicht eine Sake Karaffe ...? Einer der Besten heute!

HIWATA Junmai Daiginjo Reissorte Omachi (alter Reis)!! 16% Alk, Polierrate 55%
Tolle Nase, blumig, duftig, sehr elegant, dann erst kommen die erdigen Aromen dazu, wirkt sehr harmonisch, etwas Zitrus gibt ihm eine frische Note am Ende , sehr lang und direkt Trinkspaß auf hohem Niveau... Der Gewinner heute für mich...

KATSUYAMA "KEN" Junmai Ginjo Reissorte Yamada nishiki 16% Alk, Polierrate 50%
Ähnlich dem letzten, jedoch von allem etwas mehr... Sehr schön! Nicht so duftig, er ist zwar komplexer aber der HIWATA hat mehr Trinkfluss...

KATSUYAMA "LEI" SAPPHIRE LABEL Junmai Ginjo halbtrocken, Reissorte Hitomebore 12% Alk, Polierrate 55%
Harmoniert sehr gut mit dem Trüffel Brie, ein spannendes Produkt, trocken gefällt mir Sake besser, es wirkt alleine etwas aufgesetzt mit der Süße....

Im Anschluss an die Sake gab es noch einige chinesische Reisweine zu kosten, präsentiert wurden sie von ZHANG LU, einem chinesischen Importeur für europäische Weine... Seine Herkunft aus der Heimatregion des chinesischen Reiswein, SHAOXING JIU, veranlasste ihn dieses Getränk in einer neuen Qualitässtufe zu erzeugen! Die beste Reissorte wurde gemäß dem Terroir bestimmt und ausgesät... Die Herstellung ist ähnlich dem,die Lagerung erfolgt jedoch in Steinkrügen.... über mehrere Jahre, die Weine oxidieren und bekommen kräftige Sherrynoten! Spontanvergärung ist hier ein wichtiger Punkt. Abgefüllt wird in kleinen Steingutgefäßen mit Jahrgangsbezeichnung! Deswegen auch der Name "Gelber Wein"!
Zunächst gab es 2 "Faßproben"! Goldgelb, leicht trüb, irgendwie nach schmutzigen Sherry... Birne, Nuß, Kräuternoten bringen schon andere Aromen als beim Sake! Alles etwas dunkler und in die Sherryrichtung. Zum Schluß gibt's noch direkt aus dem pitoresken Mini-Steingut Krug die Jahrgänge 2008 und 2009!
Das ist jetzt noch dünkler und trüber, sehr intensiv, etwas Marzipan und fermentiert Nüße.. Liebstöckl, hat was von Nußschnaps! Geht gut zu Hartkäse, bleibt dem Sherry sehr ähnlich...
So spannend der Ausflug war, werde ich doch dem Traubenwein treu bleiben...
Bezug und Info zu Sake www.nippon-ya.at

Sayonnara -
Euer Michael Kantor
www.Herbeck.wien

0 Kommentare | Kommentar abgeben

Neue Kommentare

--- 04.11.17 @ 09:30
Über würdige, reife Weine / schischi: Mein persönliches Highlight - Uns hatte einmal ein Winzer, das muss so um 2010 gewesen sein, einen Weißwein... [mehr]

--- 09.10.17 @ 20:27
Was Chemtrail-Glaube und Biodynamischer Weinbau eint / OberkllnerPatzig: Feuer - Was man womöglich noch hinzufügen kann ist, dass manche Winzer, die sich... [mehr]

--- 18.04.17 @ 12:49
Rauf die Preise! / PICCOLO: Schnell kommt man ans Bildermalen... - Doch schwer an Leute die es bezahlen. So salopp sagen, die Preise sollen rauf,... [mehr]

--- 13.10.16 @ 13:42
Rauf die Preise! / Meidlinger12: Beisl - z.b. das Quell kann noch immer das große Gulasch um 6,90 anbieten. Muß aber... [mehr]

--- 06.10.16 @ 20:15
Rauf die Preise! / OberkllnerPatzig: @Meidlinger - Nimm die Preise eines Würstelstands, da bist schnell über 4 Euro, wenn Du eine... [mehr]

Blogs Archiv

Peter Gnaiger's Sternen-Logbuch --- 04.08.07 @ 20:16
Tischgespräche --- 11.05.07 @ 11:48
Das Gastlog --- 04.09.06 @ 16:45
Das Weinlog --- 13.07. @ 17:06
Christoph Wagner's Weblog --- 04.02.06 @ 13:33

SPEISING Suche
suchen!
Gesamtkarte
Lokal finden
suchen!
Über uns | Sales | Kontakt | Impressum | Presse | Partner
JPETo™ Content Management System
design by
DMC

Diese Website verwendet Cookies, um die angebotenen Services zu verbessern. Die weitere Nutzung der Website wird als Zustimmung zur Verwendung von Cookies betrachtet. Einverstanden | Mehr erfahren