Magazin

440 - 449 von 515    « zurück | weiter »
RSS Feed

Geistvolle Flaschen

01.11.04 @ 20:10

Kommentar abgeben

ausblendenSie müssen eingeloggt sein um diese Option zu nutzen. Falls Sie noch nicht Mitglied von SPEISING.NET sind, können Sie sich hier registrieren.

Wo dein Schatz ist, wusste schon Matthäus, da ist auch dein Herz. Deshalb hält Günter Rochelt das Herzstück seines Schaffens sicherheitshalber in einem eigenen "Altar" versteckt. Er versteht darunter ein bauernbemaltes Kästchen in Form eines Flügelaltars, in dem Österreichs berühmtester Schnapsbrenner aufbewahrt, was am Beginn seines Ruhms stand: nämlich der Schnaps der frühen Tage.

Bevor der gelernte Koch, Kellner und Hotelier nämlich 1989 unter die Edelbrenner ging, hatte er schon 15 Jahre „aus schierer Lust” gebrannt, unter anderem jenen 1970 (!) abgefüllten Elsbeerbrand, von dem er für mich, nicht ohne klammheimlichen Stolz, dass er auch damit viel früher präsent war als alle anderen, sein letztes Fläschchen geöffnet hat. „Braucht sich nicht zu verstecken, was?” sagt er. – Braucht es wirklich nicht. Das Marzipanaroma strömt ist auch ein drittel Jahrhundert nach dem Brennen opulent.

Doch Rochelt hütet auch noch andere Schätze: Seinen hausgemachten Speck beispielsweise, der 16 Monate im Felsenkeller seiner Almhütte auf 1200 m Seehöhe reift und Besuchern seiner gemütlichen Edelbrandwelt zum Kosten, nicht aber zum Kauf angeboten wird. Dann ist da noch die zwei Millionen Jahre alte Steinplatte, die Rochelt auf eigene Kosten bei Kramsach ausheben und mit einer Diamantsäge dekorativ zurechtschneiden ließ. Über dem wertvollen Stein thront schließlich Rochelts private Flaschen- und Gläsersammlung.

Es sei kein Zufall, meint er, dass er damals vor 34 Jahren, ausgerechnet eine Glaskünstlerin geheiratet hat. Denn Rochelts Erfolge als Brenner sind stets auch Erfolge exklusiven Designs. Dabei hat die „grüne Flasche”, wie ein 200 Jahre alter Prototyp in der Vitrine beweist, weder Herr noch Frau Rochelt erfunden. In Wahrheit handelt es sich um eine bunte venezianische Zangenglasflasche, die wahrscheinlich Bruder Zufall erfand, indem er den Glasbläser die Zange, mit der er die frisch geblasene Flasche aus der Glut heben sollte, zu stark zusammendrücken ließ.

Obwohl Günter Rochelt so ziemlich alles, was er wollte, erreicht hat, ist sein Ehrgeiz ungebrochen. Zurzeit ist er damit beschäftigt, als erster Obstbrenner der Welt einen Edelbrand herzustellen, der ganz und gar ohne Zugabe von Wasser auskommt. Während bis dato auf 40 Liter Destillat zwei Liter Wasser kommen, um Rochelts Hochkaräter auf einen Alkoholgehalt unter 60 Prozent herunterzubremsen, will er denselben Grad der Trinkbarkeit in Hinkunft durch noch längere Lagerung ohne Wasserzusatz erreichen. Ein Husarenstück, gewiss. Doch eines, das Rochelt durchaus zuzutrauen ist.

Christoph Wagner

Brennerei Rochelt
A-6122 Fritzens / Tirol
Innstraße 2, Tel.: 0 52 24/ 524 62
Öffnungszeiten: Mo–Do, 8–16 Uhr, Fr 8–14 Uhr
www.rochelt.com

0 Kommentare | Kommentar abgeben

Neue Kommentare

--- 23.08. @ 12:27
SOLIDA(H)RITÄT PAKET / OberkllnerPatzig: derzeit ausverkauft - unglaublich! - [mehr]

--- 25.06.20 @ 16:59
Takan's am Kutschkermarkt / OberkllnerPatzig: Wie Urlaub - Gestern wieder einmal bei Suat mit Freunden am Abend essen gewesen - was soll... [mehr]

--- 10.11.19 @ 23:14
Roter Veltliner – die Sortenrarität vom Wagram / KutschersKostnotizen: Roter Veltliner 2018 Steinberg - Intensives Strohgelb mit Gold; internationales Feeling mit deutlichem... [mehr]

--- 10.04.18 @ 17:52
Winzerporträt: Herbert Prickler / KutschersKostnotizen: Cuvée Grand Pri‘ 2015 Blaufränkisch – Merlot – Zweigelt – Cabernet Sauvignon... [mehr]

--- 10.04.18 @ 16:57
Kalk und Kegel / OberkllnerPatzig: War wirklich an der Zeit. [mehr]

SPEISING Suche
suchen!
Gesamtkarte
Lokal finden
suchen!
?ber uns | Sales | Kontakt | Impressum | Presse | Partner
JPETo™ Content Management System
design by
DMC

Diese Website verwendet Cookies, um die angebotenen Services zu verbessern. Die weitere Nutzung der Website wird als Zustimmung zur Verwendung von Cookies betrachtet. Einverstanden | Mehr erfahren