Magazin

48 - 57 von 517    « zurück | weiter »
RSS Feed

Artischocken, zu gut!

28.01.14 @ 15:22

Kommentar abgeben

ausblendenSie müssen eingeloggt sein um diese Option zu nutzen. Falls Sie noch nicht Mitglied von SPEISING.NET sind, können Sie sich hier registrieren.

Wer Artischocken nur vom Pizza Essen kennt, glaubt, sie müssten säuerlich schmecken und wären so und so nicht zum Verzehr gedacht, dem sei dieses Rezept ins Stammbüchlein geschrieben. Es ist, wie die meisten guten Rezepte, nicht sehr komplex.

Die Artischocke Cynara cardunculus gehört innerhalb der essbaren Disteln zu den wirklichen Schönheiten. Und wer sie blühen lässt, braucht sie nicht mehr zu ernten. Klarer Fall von zu spät. Sie gedeihen auch in hiesigen Gärten, brauchen relativ viel Platz am Boden, um dann in 2-3 Meter Höhe vier bis fünf wunderschön blühende Köpfe gen Licht zu recken.

Wer Artischocken zubereiten und verzehren möchte, holt sie sich am bestem vom Gemüsetandler seines Vertrauens. Rechnet mit einer großen Artischocke pro Kopf als Vorspeise.

Artischocken waschen, die Stängel ca. 1 cm unterhalb der Blüten abschneiden.
In einen großen Topf Zesten von 1 Zitrone (in Größe eines 5-Cent-Stücks), 1TL Kümmel und 1 TL Salz geben, die Artischocken samt abgeschnittener Stiele einlegen und mit 3 Querfinger hoch Wasser ca. 20 Minuten dünsten (die äußersten Blätter müssen sich mäßig leicht lösen).

Nach der ersten Garzeit die Artischocken aus dem Topf heben und beiseite stellen.
Nun ca. 2 Querfinger hoch Olivenöl in den Topf gießen, neuerlich Zesten von 1 Zitrone (plus ausgepresstem Saft), 1 TL Kümmel, 4 in Scheiben geschnittene Koblauchzehen , 1 TL Salz und 1 TL Sojasauce beigeben. Artischocken und Stängel einlegen und bei hoher Hitze jeweils ca. 2-3 Minuten auf beiden Seiten braten.

zurück
Für eine Großansicht das jeweilige Bild anklicken!
weiter

Artischocken mit dem Öl, den gebratenen Zesten, Knoblauch und Kümmel in Suppentellern anrichten. Gegessen wird mit den Fingern, Man arbeitet sich Blatt für Blatt, Schicht für Schicht bis ins Innere der Blüte vor. Je nach Qualität der Artischocke sind die inneren Blätter im Ganzen verzehrbar, von den äußeren schabt man das Fruchtfleich zwischen den Zähnen ab, zuzzelt sie aus.
Das Beste sind Boden und Stängel, zerkleinert im herrlichen Öl. Das restliche, sagenhaft gut aromatisierte Öl mit Baguette assimilieren.

4 Artischocken
1 großer Topf
2 TL Kümmel
4 Knoblauchzehen
2 Bio-Zitronen
relativ geschmacksneutrales Olivenöl (z.B Olio Sasso)
1 TL Sojasauce
Salz

Katharina Riegler


[zurück]

1 Kommentar | Kommentar abgeben

OberkllnerPatzig, 17.03.14 @ 12:38

nachgekocht ...
... und für fantastisch befunden! Artischoken, jetzt!

Neue Kommentare

--- 23.08. @ 12:27
SOLIDA(H)RITÄT PAKET / OberkllnerPatzig: derzeit ausverkauft - unglaublich! - [mehr]

--- 25.06.20 @ 16:59
Takan's am Kutschkermarkt / OberkllnerPatzig: Wie Urlaub - Gestern wieder einmal bei Suat mit Freunden am Abend essen gewesen - was soll... [mehr]

--- 10.11.19 @ 23:14
Roter Veltliner – die Sortenrarität vom Wagram / KutschersKostnotizen: Roter Veltliner 2018 Steinberg - Intensives Strohgelb mit Gold; internationales Feeling mit deutlichem... [mehr]

--- 10.04.18 @ 17:52
Winzerporträt: Herbert Prickler / KutschersKostnotizen: Cuvée Grand Pri‘ 2015 Blaufränkisch – Merlot – Zweigelt – Cabernet Sauvignon... [mehr]

--- 10.04.18 @ 16:57
Kalk und Kegel / OberkllnerPatzig: War wirklich an der Zeit. [mehr]

SPEISING Suche
suchen!
Gesamtkarte
Lokal finden
suchen!
?ber uns | Sales | Kontakt | Impressum | Presse | Partner
JPETo™ Content Management System
design by
DMC

Diese Website verwendet Cookies, um die angebotenen Services zu verbessern. Die weitere Nutzung der Website wird als Zustimmung zur Verwendung von Cookies betrachtet. Einverstanden | Mehr erfahren