Home | Blogs | Peter Gnaiger's Sternen-Logbuch | 17.07.07

Peter Gnaiger's Sternen-Logbuch

17.07.07 @ 10:33

Schutzschild für bella Italia

Kommentar abgeben

ausblendenSie müssen eingeloggt sein um diese Option zu nutzen. Falls Sie noch nicht Mitglied von SPEISING.NET sind, können Sie sich hier registrieren.

Und wieder mal gibt es ein Gütesiegel zu bestaunen: A.R.I.A. heißt es. Der aus Apullien stammende und in Wien ordinierende Koch Nicola d'Atri (Osteria d'Atri in der Schauflergasse) hat es in Zusammenarbeit mit den italienischen Behörden und den beiden ambitionierten Gastronomen vom Restaurant Aubergine (auch in Wien) aus der Taufe gehoben. Mit diesem Gütesiegel soll gewährleistet werden, dass - wo italienisch drauf steht, auch italienisch drin sein muss.

... und weil sich meine beiden kinder gerade zu massakrieren beginnen, stelle ich euch jetzt einfach den link dazu, was mir bei den sn zu diesem thema eingefallen ist - ich hoffe auf interessante beiträge...

www.salzburg.com/nwas/archiv_artikel.php?xm=3400819&res=6

38 Kommentare | Kommentar abgeben

karlheinz, 03.08.07 @ 08:29

aria??
in der austro-italotropen scene eine gewagte qualitätsbezeichnung!
oder:
sorbus aria, die echte mehlbeere, die zu so ziemlich garnix zu gebrauchen ist außer als birnholz - fake. noch dazu als qualitativ recht schlechter.

gütesiegel sollten anders heißen...

mari, 02.08.07 @ 13:49

Finde ich gut!
Ich denke gerade über so ein Gütesiegel für das typische Österreichische Restaurant nach. Ich denke daran jedes Haus mit österreichischer Küche mit einem eigenen Balkon auszustatten mit Fahnenmast am Háus und Lasespots fürs Abendgeschäft auf eine Höhe von 13 km - damit auch die Fleiger dort sehen können wo der Tempel steht!
Die Begriffe: Schwammelrostbraten, Sulmtaler Dirndln (das sond Brustwarzengroße dunkel geröstete Kokosbusserln) Mostschädel, Krautwaschel, Blunznschädl, Marillenreindling, Alles Sterzworte undf frischgerüttelt, handgerüttelt, vom Bäumchen geschüttelt lasse ich schützen. Wirte die nicht mitmachen werden ab und zu von schwarzen Männern besucht, die füchterlich grausliche Schaaß lassen könnne.

epicuria, 01.08.07 @ 21:49

gütesiegel
italienischen restaurants, die einen mitgliedsbeitrag zahlen?
woran erinnert mich das frappant?
ich hab eh nix g'sagt.no no.

dfw, 31.07.07 @ 13:27

zum nicola fällt mir nix gscheites ein. ob der ein gütesiegel macht oder nicht, ist mir ziemlich wurscht. wenn irgendwann irgendwo auf einer tür steht: "a.r.i.a. mitglied" oder so was ähnliches, dann denk ich mir halt, die pasta oder das bistecca oder die ravioli werden schon wissen, was sie für eine verantwortung mir gegenüber da haben. und den italienern gegenüber. den echten italienern. ich hab gern vitello tonnato, ist das wirklich italienisch? oder eine minestrone, die von meiner mutter war ein gedicht, die war keine italienerin.

gütesiegel haben manchmal ihre berechtigung. aber beim kochen und essen?

die -ad- hat unlängst erzählt, die beeren von der bergbäuerin sind garantiert nicht bio. geht ja auch nicht, wer hat dort was kontrollieren können ? und zertifizieren? aber sie schmecken halt, besser.

wie will also der nicola sowas bei seinen italo-lokalen in österreich erreichen? wenn mir die kutteln beim nicht-a.r.i.a. besser schmecken. und noch dazu billiger sind. weil der keinen mitgliedsbeitrag an a.r.i.a. zahlen muss.

ich glaub, die vielfalt macht es aus. gerade beim essen. und vielfalt ist das gegenteil von uniformierung.

OberkllnerPatzig, 31.07.07 @ 12:18

Der Biologe spricht!
Ich als Mensch und Biologe bin nach dem österr. Gesetz nicht biologisch. Ich wurde nämlich nicht ausschließlich mit Futtermitteln aus biologischer Landwirtschaft und eigenem Betrieb gemästet und man hat mir sogar zum besseren Gedeih ab und an ein Antibiotikum verpasst. Meine Eier sind nicht freiland und ich musste auch schon lange Transportwege auf mich nehmen.
Warum sollte ich mir dann "bio" zuführen, wenn ich eh keine Chance mehr habe, als "bio" in des Teufels Küche zu landen?
Verdammt, ich bin billiges, niederwertiges Fleisch, mit Verachtung zurückgelegt und als Relikt des vergangenen Jahrtausends abgestempelt.
Nein, natürlich nicht?

Seite 1 von 8    weiter »alle anzeigen
Neue Kommentare

--- 04.09.18 @ 20:56
Über eine Monokultur aus Klonen künstlich geschaffener Lebewesen – über den Weinbau / PICCOLO: Aus einem alten "Spiegel" Artikel 30.10.1978 - Deutsche Winzer ziehen der Biene wegen den Zorn des Waldgängers Wellenstein auf... [mehr]

--- 04.11.17 @ 09:30
Über würdige, reife Weine / schischi: Mein persönliches Highlight - Uns hatte einmal ein Winzer, das muss so um 2010 gewesen sein, einen Weißwein... [mehr]

--- 09.10.17 @ 20:27
Was Chemtrail-Glaube und Biodynamischer Weinbau eint / OberkllnerPatzig: Feuer - Was man womöglich noch hinzufügen kann ist, dass manche Winzer, die sich rühmen,... [mehr]

--- 18.04.17 @ 12:49
Rauf die Preise! / PICCOLO: Schnell kommt man ans Bildermalen... - Doch schwer an Leute die es bezahlen. So salopp sagen, die Preise sollen rauf,... [mehr]

--- 13.10.16 @ 13:42
Rauf die Preise! / Meidlinger12: Beisl - z.b. das Quell kann noch immer das große Gulasch um 6,90 anbieten. Muß aber... [mehr]

Blogs Archiv

Peter Gnaiger's Sternen-Logbuch --- 04.08.07 @ 20:16
Tischgespräche --- 11.05.07 @ 11:48
Das Gastlog --- 04.09.06 @ 16:45
Das Weinlog --- 15.07. @ 15:44
Christoph Wagner's Weblog --- 04.02.06 @ 13:33

SPEISING Suche
suchen!
Gesamtkarte
Lokal finden
suchen!
?ber uns | Sales | Kontakt | Impressum | Presse | Partner
JPETo™ Content Management System
design by
DMC

Diese Website verwendet Cookies, um die angebotenen Services zu verbessern. Die weitere Nutzung der Website wird als Zustimmung zur Verwendung von Cookies betrachtet. Einverstanden | Mehr erfahren